Willkommen bei Interprint International.

Sie besuchen diese Seite aus Deutschland. Welche Inhalte möchten Sie sehen?

Der Seiteninhalt kann je nach Land variieren.
×

Die Intensität des Augenblicks

"On Focus" - die Interprint Möbeltage 2015

Einen kompletten Tag in nur einer Stunde erleben – diese intensive Zeit-Erfahrung machten die Besucher der Interprint-Möbeltage 2015 unter dem Motto „on focus". Bereits zum neunten Mal hatte der internationale Dekordrucker aus Arnsberg zu seinem jährlichen Workshop-Event eingeladen, das für viele in der Branche einen hohen Stellenwert hat. So strömten Anfang November Gäste aus über 200 Unternehmen der Möbel- und Holzwerkstoffindustrie in Europa und Übersee zu einer der täglich drei Präsentationen des Interprint-Designteams.

 

Zeit als Meta-Trend

Auf den Möbeltagen 2014 hatte sich unter dem Motto „Into Spaces" alles um die Materialisierung von „Raum" gedreht. In 2015 stand jetzt mit „on focus" die Sichtbarmachung und Erfahrbarkeit von „Zeit" im Mittelpunkt. In einer rasant beschleunigten Lebenswirklichkeit verdichtet sich der Meta-Trend „Zeit" auf die Suche nach der Intensität des Moments. Die Wertschätzung von Gegenwärtigkeit ist auch bei der Gestaltung von Wohn- und Lebenswelten zentrales Thema.





  • Salvatore Figliuzzi, Leiter Marketing & Design, erläutert das Motto der Möbeltage 2015. In diesem Jahr dreht sich alles um das Thema „Zeit“.

  • Die Besucher erleben einen Tagesablauf komprimiert in etwa einer Stunde. Erste Station am Morgen: das Bad. Das Thema hier Akzent- und Flächenfarben.

  • Kurzer Zwischenstopp auf dem Weg zur Arbeit am Kiosk: Gelegenheit für weitere Zeit-Geschichten und Dekorthemen

  • Salvatore Figliuzzi und Daniel Heitkamm erläutern das Thema „Einfachheit oder Komplexität“

  • Neue Formen der Oberflächengestaltung sowie das Zusammenspiel von Optik und Haptik sind die Schwerpunktthemen an der Station „Büro“.

  • Maurizio Burrato spricht über die inzwischen fortgeschrittenen Möglichkeiten des 3D-Drucks

  • „Reditional“ – Traditionen ins Heute übersetzen – ist das Thema in der „Bar“

  • In der „Bar“ darf ein Klavier nicht fehlen: heute ist das ein „Makey Makey“ – eine Innovation, mit der sich Piano auf den Händen der Besucher spielen lässt

  • Das Präsentationsteam der Möbeltage (v.l.n.r.): Salvatore Figliuzzi (Leiter Marketing & Design), Daniel Heitkamm und Maurizio Burrato aus dem Interprint Design-Team



Kontextwechsel erfahren

Inspiriert von diesem Trend konzipierte das IP-Team einen eindrucksvollen Workshop, der Geschichten zum Thema „Zeit" aufspürte und neu interpretierte. Nach der Begrüßung im Interprint - Design Center gleich ein klarer Kontextwechsel in eine benachbarte Lagerhalle: In einer nur punktuell illuminierten Kulisse durchschritten die Besucher die 24 Stunden eines Tages im „Zeitraffer" innerhalb von rund 60 Minuten. Ein Traum-Raum, ein Badezimmer, ein Kiosk im Park, ein Büro, eine Bar, ein Zuhause: An sechs visuell und auditiv inszenierten „Tagesstationen" verknüpften sich ausgefallene Zeit-Geschichten mit der Präsentation der Interprint-Dekore, die das IP-Designteam in wechselndem Kontext erlebbar machte.

In 2015 stand mit „on focus" die Sichtbarmachung und Erfahrbarkeit von „Zeit" im Mittelpunkt.

Zeit-Geschichten

Eine anschauliche Gegenüberstellung von Komplexität und Einfachheit symbolisierte, dass immer mindestens zwei Wege zum Ziel führen. Jedes Unternehmen wählt seine individuelle Wegstrecke, an deren Ende das passende Produkt-Service-Paket für den Kunden steht. „Reditional" – mit dieser Wortschöpfung verdeutlichte das Interprint-Designteam den Trend, traditionelle Formen und Designs in einen neuen, zeitgemäßen Kontext zu stellen.

 

Dekortrends im Strom der Zeit

Die große Bandbreite der auf den Möbeltagen präsentierten Dekore zeigte: Nie waren Trendströmungen vielfältiger. Umso wichtiger die individuelle Übersetzung der von Interprint gemachten Trendaussagen für die eigene Branche, den eigenen Markt. Farbe und strukturelles Gesamtbild verleihen den modernen Dekoren ihren Charakter und stellen sie unabhängig von der Holzart in einen neuen Kontext. Elegantes tritt vielfach an die Stelle von Rustikalem. Virtuos der Mix von Fläche und Akzent: Flächendekore werden je nach Kontext zu effektvollen Akzentdekoren – und umgekehrt. Bei den Flächenfarben dominieren vor allem Grautöne; als Akzentfarbe spielt Gelb eine wichtige Rolle. Zur Wahl steht eine breite Palette an Uni-Farben, die sich weiterhin gerne in matter Optik mit einem leichten „Grau-Touch" präsentieren. Abseits von Synchron-Strukturen schaffen neue Formen der Oberflächengestaltung ein lebendiges Zusammenspiel von Optik und Haptik.

Basierend auf diesen Akzenten und dem Feedback der Besucher konzipiert das Interprint-Designteam sein „Six Pack 2016": eine fokussierte Dekorauswahl mit starkem Marktpotenzial. Unabhängig von aktuellen Trends steht Interprint auch weiterhin für authentisches Design. Mit ihrem eigenständigen Charakter, dem natürlichen Gesamtbild und markanten Auftritt schaffen Interprint-Dekore die Atmosphäre für schöne Lebens- und Wohnmomente.

Für 2016 hat das Interprint-Designteam im Übrigen ehrgeizige Pläne: Dann nämlich gehen die Möbeltage auf Welttournee und sollen an den internationalen IP-Standorten weltweit rund 500 Unternehmen erreichen. Der Startschuss fällt noch in diesem Jahr mit den Möbeltagen in Russland.

 

Film-Impressionen und Hintergrund-Informationen zu den Möbeltagen 2015: hier