Willkommen bei Interprint International.

Sie besuchen diese Seite aus Deutschland. Welche Inhalte möchten Sie sehen?

Der Seiteninhalt kann je nach Land variieren.
×

Interprint Möbeltage

„Into Spaces“ in Brasilien

In Bento Gonçalves (Brasilien) fanden Ende März die diesjährigen „Interprint Möbeltage Südamerika“ statt – das dritte Jahr in Folge. Mehr als 100 Fachleute aus 38 Unternehmen der südamerikanischen Möbel- und Holzwerkstoff-Industrie wollten bei der Inszenierung „Into Spaces“ dabei sein. Das diesjährige Designmotto von Interprint basiert auf dem Gedanken, dass Menschen Räume individuell wahrnehmen. Die Entstehung von Atmosphäre war der Leitgedanke und bot ein Forum, die neuen Dekore von Interprint als wichtige Komponenten in der Raumgestaltung zu betrachten. Auf den „Interprint Möbeltagen“ in Deutschland wurden das Konzept, die neuen Dekore und aktuelle Trends erstmals vorgestellt.

Raum-Atmosphäre
Atmosphäre entsteht durch verschiedene Komponenten im Raum, die ein Gesamtbild erzeugen. Je nach der Zusammensetzung von Materialien, Mobiliar, Licht und Architektur variiert die Atmosphäre im Raum. Maurizio Burrato aus dem Interprint Design-Team präsentierte in diesem Jahr den ganzheitlichen Ansatz „Into Spaces“, der die neuen Interprint-Dekore in den Kontext zeitgemäßer Raumtrends brachte.

Raum-Erfahrungen
Nach einer Einführung in das Thema konnten die Teilnehmer in verschiedene Raumszenarien eintauchen: den Farbraum, den Spiegelraum und den Sprachraum. Hier machte jeder seine eigenen Raum-Erfahrungen. Die zentrale Frage: Wann fühlt man sich wohl in einem Raum?





  • Wie unterschiedlich gleiche Räume wirken können, demonstrierten stilisierte Raum-Szenarien, die außen identisch, im Inneren jedoch ihre eigenen räumlichen Grenzen aufzeigten: Durch Spiegelungen wurde unendliche Weite und Tiefe vermittelt, durch Isolation und Lautlosigkeit fühlte man sich „beklemmend eingeengt“. Raumempfinden ist immer individuell – visuell und akustisch. Nach dieser Interaktion ging es an die "Inspiration Wall", die Ideenquellen für Design aufzeigte.

    Wir wollen unseren Partnern in der Möbel- und Holzwerkstoff-Industrie einen Einblick gewähren, wie unsere Dekore entstehen, welche Trends wir wahrnehmen und welche Relevanz sie haben.


Raum für Dekortrends
Der Transfer von Metallen und Beton in Designs und das Revival von klassischen Hölzern wurden zelebriert. Die Faszination für traditionelle Buche und Ahorn hält an, was der Erfolg moderner Design-Interpretationen beweist. Die Dekore „Iconic“ und „Mesmeri“ setzen sich aktuell stark in der südamerikanischen Möbelindustrie durch. Bemerkenswert auch die neuen Steindekore, Lederfarben, textile Optiken und grafische Strukturen. Eine neue Farbreihe von „Visual Perfect“ Unifarben bestach mit einem leicht pudrig, matten „Grau-Touch“. Sie lassen sich in aktuelle Wohnatmosphären perfekt integrieren.

Resonanzen
Das Team von Interprint do Brasil bekam ein starkes Feedback. Die Besucher hoben insbesondere den produktiven Dialog hervor, der auf den „Möbeltagen“ entstand.
Lourdes Manzanares, Managing Director Sales & Marketing von Interprint do Brasil, freute sich über den lebhaften Austausch während des Workshops: „Wir wollen unseren Partnern in der Möbel- und Holzwerkstoff-Industrie einen Einblick gewähren, wie unsere Dekore entstehen, welche Trends wir wahrnehmen und welche Relevanz sie haben. Das macht die Dekorentwicklungen nachvollziehbar und gibt Inspiration für die weitere Vermarktung. Dass sich die Teilnehmer der ‚Interprint Möbeltage‘ darauf einlassen und wir dabei viele gute Gespräche führen, motiviert uns sehr.“