Willkommen bei Interprint International.

Sie besuchen diese Seite aus Deutschland. Welche Inhalte möchten Sie sehen?

Der Seiteninhalt kann je nach Land variieren.
×

„Points of View“

auf der ZOW 2014

„Points of View“ lautete das Interprint-Motto vom 9. bis zum 12. Februar und eröffnete neue vielversprechende Perspektiven für die Möbelindustrie. Die Resonanz: „Einfach anziehend und durchdacht. Hier werden spannende Geschichten zu den Dekoren erzählt und es gibt überraschende Details zu entdecken“, so der Kommentar eines Besuchers.

Der internationale Dekordrucker bleibt seiner Unternehmensphilosophie treu und erfindet sich immer wieder neu. Mit dem aktuellen Designmotto „Points of View“ schuf Interprint die Basis für eine kreative Präsentation, die auf der ZOW 2014 als Standkonzept umgesetzt wurde. Die Exponate sind neue Holz-, Stein- und Kreativ-Dekore sowie Unifarben und Metallic-Effekte mit starkem Charakter und von bestechender Authentizität.

Emotion, Innovation, Orientierung.
Auf den „Möbeltagen 2013“ in Arnsberg hatte sich im Dialog heraus kristallisiert, welche Dekore das größte Potenzial besitzen, am Markt erfolgreich zu sein. Das so entstandene neue "Six Pack 2014" – die sechs favorisierten Dekore – überzeugte auch auf der ZOW. Die Dekore Iconic, Maxim, Nash Oak, Nelson, Nomad und Pandora standen im Mittelpunkt des Geschehens. Als Finishfolien-Exponate mit optischer Pore bewiesen sie umso mehr, wie verblüffend echt die Wirkung ist, wenn Optik und Haptik zusammenspielen. Bei allen Exponaten der ZOW 2014 wurde "Authentizität" groß geschrieben und eindrucksvoll präsentiert – auch durch Synchronstrukturen und verschiedene Oberflächen-Effekte.

Weitere Stars unter den Exponaten: die Uni-Farben und Metallic-Effekte. Allen voran "Cosmic Sparkle", eine neue Dekorfamilie von Metallic-Effekten „von cool bis warm“ – ganz im Trend eines „natürlichen Looks“. Die Unifarben "From Dusk Till Dawn" umfassen angesagte graue und gelbliche Töne, die geschickt mit den Farbnuancen der Holzdekore spielen. Auf dem Messestand wurden sie mit den stimmungsvollen Farben der Abenddämmerung und des Morgengrauens komponiert. Ein Bild, vor dem viele Besucher gerne stehen blieben.







Produkt-Innovationen und neue Marktentwicklungen waren ebenso Gesprächsthemen auf dem Interprint-Stand. Die Besucher interessierten sich insbesondere für Produkt-Alternativen zum klassischen LVT, die Interprint gemeinsam mit Weiterverarbeitern im Fußboden-Bereich entwickelt hat.

Das tolle Feedback ist für uns alle Antrieb, unsere Aktivitäten in Richtung Kundennutzen weiter zu steigern.

Ideen- und erlebnisreich: das Standkonzept.
Sie stach zweifelsohne heraus: Die kreative Standarchitektur spiegelte das Motto "Points of View" eindrucksvoll wieder. Das durchgängige Gestaltungskonzept – von der Kommunikation über die Grafik bis hin zur Architektur – hatte echte Geschichten zu erzählen, die weit über die reine Produkt-Präsentation hinausgingen. Die Standelemente waren nicht bloß Träger der Dekore, sondern auch "Blickfänger" für ungewöhnliche Perspektiven.

Salvatore Figliuzzi, Leiter Marketing/Dekorentwicklung erläutert ein Wortspiel bei den Exponaten, an dem viele Besucher hängen blieben. „Wenn man MOOD aus der Gegenrichtung betrachtet, wird es schlicht zu WOOD und bringt damit unsere Arbeit bei Interprint auf den Punkt. Im Prinzip müssen wir in der Dekorentwicklung von Anfang an im Blick haben, welche Stimmung wir am Ende mit unserem Produkt erzielen möchten, um dann entsprechend eine Holzvorlage zu suchen, die genau das leisten kann.“

Heimliches Highlight: die 3D View Box.
Infotainment à la Interprint: Via Smartphone-App und einer kleinen schwarzen Schachtel mit zwei Linsen konnte man die Six Pack-Dekore und ihre Geschichten in einem virtuellen Raum erleben. Eine Überraschung für viele Besucher und ein absolutes Novum in der Branche.

Echt begeistert.
Die zahlreichen Besucher aus ganz Europa, die von Interprint-Kollegen aus Deutschland, Italien, Frankreich, Polen, Russland, Schweden, Spanien und der Türkei betreut wurden, waren schlichtweg beeindruckt von der Standgestaltung. Besonders die visuelle Umsetzung des Interprint-Mottos „Points of View“, die Darstellung der Dekore und die vielen kleinen und großen Geschichten haben die Menschen begeistert.

Holger Dzeia, Geschäftsführer Marketing/Vertrieb ist mehr als zufrieden: „Wir sind überwältigt – sowohl was die Zahl und die Vielfalt der Besucher, aber auch die Qualität der Gespräche betrifft. Das gesamte Interprint-Team war mit vollem Einsatz dabei und hat auf der ZOW 2014 Besucher und Kunden überzeugen können. Das tolle Feedback ist für uns alle Antrieb, unsere Aktivitäten in Richtung Kundennutzen weiter zu steigern.“