Willkommen bei Interprint International.

Sie besuchen diese Seite aus Deutschland. Welche Inhalte möchten Sie sehen?

Der Seiteninhalt kann je nach Land variieren.
×

Wo Ideen wachsen

Interprint Möbeltage 2011

Es grünte und florierte mitten im November im Design Centre Arnsberg, als maßgebliche Entscheider der Möbel- und Holzwerkstoffindustrie bei den 5. Interprint Möbeltagen zu Gast waren. Unter dem Motto „Growing Ideas“ präsentierte das Unternehmen Oberflächen-Inspirationen und Dekor-Neuheiten für Innenräume. Wie kreative Ideen auch städtische Außenbereiche verändern, zeigte ein Parcours zum aktuellen Thema „Urban Gardening“. Das produktive Gärtnern in Städten ist Wachstum im Wortsinn – und wer wollte, konnte bei Interprint aktiv mitgestalten.

Von holzig bis Lack
Salvatore Figliuzzi, Leiter Marketing/Dekorentwicklung, und Verkaufsleiter Stefan Vieten präsentierten den Gästen eine konzentrierte Dekorauswahl. Im Bereich Holz ist eine offensichtliche Natürlichkeit das alles überspannende Thema. So schreibt die Eiche mit intensiven Bildern neue Geschichten – und steht damit stellvertretend für Strukturen mit vielen ursprünglichen Elementen.





  • ​„Entscheidend für den Dekordruck ist heute aber weniger die Holzart als vielmehr das Potenzial, das eine Struktur für eine Interpretation und Farbausgestaltung bietet“, erklärt Salvatore Figliuzzi. „Es entstehen bei uns häufig Dekore, die ausdrucksstärker wirken als ihre natürlichen Vorlagen.“



Weiterer Schwerpunkt sind Uni-Dekore in Premium-Qualität. Dazu zeigten die Möbeltage hochwertige Ergebnisse eines neuen, von Interprint entwickelten Verfahrens. Es führt zu einer sehr homogenen Oberflächenoptik, die das Dekor wie lackiert erscheinen lässt. Ziel dieser Entwicklung ist es, dem Markt schnell Trendfarben für überschaubare Mengen anbieten zu können. Die Farben der aktuellen Kollektion reichen von Perlmuttweiß und „Blackboard“ (Tafelschwarz) bis Pistazie und dem türkisen „Pool“, das bereits erfolgreich vermarktet wird. Die neuen Uni-Dekore überzeugten die Gäste der Möbeltage sowohl solo als auch in Kombination mit Holzoberflächen. Mehr dazu wird Interprint auf der ZOW 2012 in Bad Salzuflen zeigen.

Gutes Klima im Design Centre
Im Anschluss an die Dekorpräsentation leiteten die Gastreferenten Claudia Plöchinger und Frank Wünsche vom „Gartendeck Hamburg“ die Kunden über einen Parcours zum aktuellen Thema „Urban Gardening“. Diese junge avantgardistische Bewegung macht sich auf, ungenutzte Flächen in Städten neu und kreativ zu begrünen. Neben Bildern prominenter Beispiele zeigten die Referenten erdnahes Anschauungsmaterial, von der vertikalen Pflanzung in PT-Flaschen bis zur Seed Bomb, mit der sich Flächen guerillataktisch bepflanzen lassen. Die außergewöhnlichen Ideen waren für viele Gäste ein weiteres Highlight der Möbeltage.

Die Verbindung vom „Urban Gardening“ zum Dekordruck von Interprint sieht Salvatore Figliuzzi in der Motivation, Lebensräume zu gestalten. „Urban Gardening hat den städtischen Raum im Fokus, wir den Innenraum“, sagt er und ergänzt: „Wir ziehen aus allem, was uns umgibt, Ideen für Dekore – aus der Natur, aus urbanem Leben, aus kulturellen Strömungen.“ Auch dies ein gelebtes Beispiel von „Growing Ideas“.