Willkommen bei Interprint International.

Sie besuchen diese Seite aus Deutschland. Welche Inhalte möchten Sie sehen?

Der Seiteninhalt kann je nach Land variieren.
×

Alles außer gewöhnlich

Interprint setzt auf den Nachwuchs und startet das Ausbildungsjahr 2020

Für den Dekordrucker Interprint aus Arnsberg stellt auch das außergewöhnliche „Corona"-Jahr keine Ausnahme dar: Hier spielt der Nachwuchs und die Förderung von Auszubildenden in den unterschiedlichen Berufen nach wie vor eine entscheidende Rolle. Und so starteten am 03. August gleich sechs neue Azubis als Verstärkung des Interprint Teams.


Interprint ist für seine gute Ausbildung bekannt: Jedes Jahr starten hier junge Menschen in den unterschiedlichsten Disziplinen durch: Zur Zeit gibt es 22 Azubis im Unternehmen, davon 8 Industriekaufleute, 11 Medientechnologen/innen, eine Mediengestalterin, ein Elektroniker und einer in der IT. Interprint wird deshalb regelmäßig geehrt mit dem Gütesiegel als „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb". Das Gütesiegel steht für ein hohes Engagement des Betriebes in der beruflichen Ausbildung, eine große Zufriedenheit und eine positive Bewertung der Arbeitssituation durch die Auszubildenden.


Ausbildungsstart am Stammsitz in Arnsberg
Am 03. August starteten sechs neue Azubis ins Berufsleben: Zum einen die Industriekaufleute Tina Weintert, Janne Malik und Lauritz Weber. Zum anderen die Medientechnologen Pascal Meißner, Serkan Koparan und Kevin Benzel. Sie lernen nun die einzelnen Abteilungen des Unternehmens genauer kennen. In den ersten Arbeitstagen erwartete die Azubis ein Seminar zum Thema „Soziale Spielregeln am Arbeitsplatz" und ein gemeinsamer Ausflug zum näheren Kennenlernen. Beim Mini-Golf konnte man sich auch unter Berücksichtigung der Corona-Sicherheitsmaßnahmen beschnuppern.


Ein Grund zu feiern: Alle Azubis erfolgreich
Lediglich auf den traditionellen Grill-Nachmittag zum Kennenlernen von „neuen" und „alten" Azubis wurde in diesem Jahr verzichtet. Eine Verabschiedung der fertigen Azubis fand dennoch in einem feierlichen Rahmen statt. Denn trotz der Auswirkungen der Pandemie und der Herausforderungen, die zum Beispiel geschlossene Berufsschulen darstellten, haben alle Interprint Azubis im 3. Lehrjahr ihre Prüfungen erfolgreich bestanden.

Bei einer kleinen internen Feierstunde bei Interprint mit Ausbildern und der Geschäftsführung wurden die Azubis feierlich geehrt und „verabschiedet". Tatsächlich bleiben fünf der sechs Azubis dem Unternehmen erhalten und werden übernommen, die Sechste hat sich für ein Studium entschieden.

Interprint gratulierte den Industriekaufleuten Niklas Richter, Anne Hufelschulte und Ann-Christin Nemeita und den Medientechnologen Fabian Rath, Tobias Hübert, Patrick Mudler und Yigit Üstenci.

Zur offiziellen Rede gab es eine kleine Präsentation mit Geschichten aus den letzten drei Jahren, bevor die Zeugnisse und kleine Geschenke übergeben wurden. Bei lockerer Stimmung und Eis gegen die heißen Temperaturen konnte der Tag dann ausklingen.

Ein besonderes Highlight steht noch bevor: Im September werden die beiden besten Azubis
Anne Hufelschulte und Ann-Christin Nemeita durch die IHK geehrt. Die beiden Industriekauffrauen haben ihre Ausbildung mit der Note 1 bestanden.


Stolz auf den Nachwuchs      
Ausbildungsleiterin Andrea Pusch ist besonders stolz auf „ihren" Nachwuchs. „Als Unternehmen aus der Region legen wir viel Wert auf eine gute Ausbildung hier vor Ort. Unsere Auszubildenden und ihre Entwicklung liegen uns einfach sehr am Herzen. Wir freuen uns deshalb, dass wir so viele von ihnen auch nach ihrer Ausbildung bei uns behalten und übernehmen können."

Auch für das Ausbildungsjahr 2021 wird wieder Nachwuchs gesucht: für die Ausbildungsberufe Medientechnologe/-in, Industriekaufmann/-frau sowie Mediengestalter/-in. Weitere Infos dazu und die Möglichkeit, sich online zu bewerben, gibt es auf interprint.de.






  • Ausbildungsstart für die neuen Azubis (v. l. n. r.): Serkan Koparan, Pascal Meißner, Janne Malik, Tina Weinert, Kevin Benzel & Lauritz Weber.