Willkommen bei Interprint International.

Sie besuchen diese Seite aus Deutschland. Welche Inhalte möchten Sie sehen?

Der Seiteninhalt kann je nach Land variieren.
×

Wanted: Customized Solutions

Interprint investiert in 3. Digitaldruckmaschine

Die Zukunft ist digital. Davon ist man bei Interprint überzeugt. Bereits 2015 hatte man in Arnsberg als erster Dekordrucker weltweit mit einer Single-Pass-Inkjet-Anlage den industriellen Digitaldruck in sein Angebot aufgenommen. Die zweite Digitaldruckmaschine ging im Herbst 2019 in Betrieb. In die Entwicklung der Maschine und die Optimierung dazugehöriger Farben und Materialien flossen die bisherigen Erfahrungen ein. Das Ergebnis: eine verbesserte Druckkopf-Technologie und eine höhere Auflösung. Ideal, um kreative Umsetzungen in kleinen als auch größeren Mengen möglich zu machen.

Seit Oktober ist Interprint Teil der Toppan Gruppe – und schon wird die erfolgreiche Investitionsstrategie im Digitaldruck fortgeführt: Die dritte Digitaldruckmaschine soll bereits im ersten Halbjahr 2021 einsatzbereit sein. Mit der Inbetriebnahme der RotaJet 225 wird dann die gesamte Bandbreite bis 225 cm Druckbreite zur Verfügung stehen. Damit baut Interprint die weltweite technische Führung als Vorreiter im Digitaldruck weiter aus.  

„Auf der EuroShop 2020 haben wir unsere Customized Solutions bereits einer völlig neuen Kundengruppe vorgestellt und festgestellt: Das Customized Industrial Digital Printing stößt durch die Bank auf großes Interesse,“ resümiert Holger Dzeia, Geschäftsführer bei Interprint. „Es ist die Lösung für alle, die nach individuellen Lösungen in kleineren Mengen suchen – oder nach Rapportlängen von bis zu fünf Metern.“ Beides kann Interprint mit den momentan zwei, bald schon drei Digitaldruckmaschinen in höchster Qualität anbieten.