Willkommen bei Interprint International.

Sie besuchen diese Seite aus Deutschland. Welche Inhalte möchten Sie sehen?

Der Seiteninhalt kann je nach Land variieren.
×

Meilenstein in Russland

Interprint baut sein Geschäft weiter aus

Mit der Anschaffung der neuen Druckmaschine setzt Interprint seinen konsequenten Expansionskurs in Russland fort. Rund 50 Millionen Euro hat das Unternehmen in den vergangenen Jahren in seine zwei Werke in Egorievsk (Großraum Moskau) und Samara investiert – mehr als je zuvor in einen Auslandsstandort. Um das zu feiern, kamen am 24. Juni mehr als 150 Kunden und Geschäftspartner aus Russland, Europa und dem Mittleren Osten sowie Vertreter der Administration nach Egorievsk.


„Dies ist ein weiterer Meilenstein in der langjährigen Präsenz unseres Unternehmens auf dem russischen Markt“, hob Frank Schumacher, Sprecher der Interprint-Gruppe hervor. Denn bereits 1975 knüpften die Arnsberger erste Beziehungen zu russischen Geschäftspartnern. Im Jahr 1990, zu politisch unruhigen Zeiten, eröffnete Interprint ein Vertriebsbüro in Moskau. 2008 nahm das Unternehmen seine Produktionsstätte in Egorievsk in Betrieb. Aufgrund der guten Auslastung verdoppelte Interprint RUS bereits im vergangenen Jahr die Fläche der Lager- und Logistikhallen und investierte parallel in eine zweite Druckmaschine.





  • ​Zusätzlich übernahm man Ende 2010 das Coveright-Werk in Samara und stieg damit in die Imprägnierung von Dekorpapier ein.

    In unserer 130-jährigen Unternehmensgeschichte ist das bisher unsere größte Investition in einen Auslandsstandort.


Thomas Wrede, Geschäftsführender Gesellschafter der Wrede-Industrieholding – Muttergesellschaft der Interprint-Gruppe – zeigte sich stolz über die Entwicklung des Unternehmens in Russland: „In unserer 130-jährigen Unternehmensgeschichte ist das bisher unsere größte Investition in einen Auslandsstandort. Damit bringen wir auch zum Ausdruck, dass wir im Laufe der letzten 36 Jahre ein großes Vertrauen in das Land und den Markt durch unsere russischen Partner gewonnen haben.“ So sah es auch Alexei Mezenev, Sales & Marketing Director von Interprint RUS, der sich bei den Geschäftspartnern für die gute Zusammenarbeit in den vielen Jahren bedankte: „Alles was bei uns entsteht, wird für unsere Kunden gemacht, aber auch mit ihnen. Erst ihr Vertrauen hat diese erfolgreiche Entwicklung ermöglicht.“

Die jetzt eingeweihte Druckmaschine vom Fabrikat „Kochsiek“ ist mit fünf Druckwerken ausgestattet und hat eine maximale Druckbreite von 2,20 Meter. Damit verfügt Interprint RUS nun über zwei hochmoderne Produktionsanlagen. So kann das Unternehmen künftig flexibel auf die gestiegene Nachfrage reagieren. Parallel dazu befindet sich im Interprint-Werk Samara derzeit der dritte Imprägnierkanal im Aufbau.

An den russischen Interprint-Standorten in Egorievsk und Samara arbeiten heute mehr als 150 Mitarbeiter. Seit dem Produktionsstart von Interprint RUS in 2008 haben sich Produktionsumfang und Absatz verdoppelt. Mit der Übernahme des Werks in Samara ist das Unternehmen heute ein führender Hersteller von Melaminfilmen für den russischen Markt und bietet damit russischen Kunden Dekorpapier und Imprägnierung „aus einer Hand“.